Mittwoch, 12. August 2015

Kindergarteneingewöhnung vom Minimann

Hallo ihr Lieben,

viele haben mich gefragt und heute 
schreibe ich mal ein bisschen über 
die Kindergarteneingewöhnung  vom Minimann.

***


***

Ja mein kleiner Mann wird groß, wie schnell die 
Zeit verging, davon fange ich jetzt gar nicht an,
das wisst ihr, glaub ich, selber alle ganz gut.

In der ersten Woche im Kindergarten bin ich 
immer noch mit dageblieben bis ca. 11.00 Uhr.

Wir kamen morgens zusammen hin und ich setzte ihn 
an den Frühstückstisch. Danach habe ich mich in den 
Flur gesetzt und ihn alleine machen lassen. Zwischendurch 
kam er auch immer mal gucken, ob ich noch da bin. 
Insgesamt hat es aber schon sehr gut geklappt.

***


***

Gegen ende der erste Woche wollte er dann nicht 
mehr ganz so schnell gehen. Am liebsten würde er den 
ganzen Tag mit seinem Rucksack auf dem Rücken verbringen, 
das war dann teilweise ein kleiner Kampf diesen 
zuhause wieder auszuziehen.

In der zweiten Woche der Eingewöhnung blieb 
er dann alleine bis ca. 11.00 Uhr im Kindergarten.

Das hat ohne Probleme geklappt und ich bin mächtig stolz auf meinen kleinen Minimann, der das so toll meistert. Gegen vormittag wird er dann immer müde und braucht eine kurze Verschnaufpause. Mittagsschlaf ist schon lange kein Thema 
mehr für uns (leider). Das war aber beim Elfenkind damals 
genau so, mit dem Start in den Kindergarten fiel dann 
auch der Mittagsschlaf weg.

***


***

Seit dieser Woche bleibt er nun auch vormittags alleine 
dort und darf sogar jetzt das erste mal gemeinsam mit den 
anderen Kindern Mittagessen. Wenn alles weiter so toll läuft, 
dann bleibt er bald komplett bis 14.30 Uhr dort. 

Es schon ein komisches Gefühl, wenn man auf einmal vormittags Zeit für sich hat. Ich habe ja das Glück, dass ich von zuhause aus arbeiten kann und so Haushalt, Kinder und Arbeit gut unter einem Hut bekomme. Dennoch ist es komisch, wenn man sich fast 5 Jahre lang den ganzen Tag um die Kinder gekümmert hat. Plötzlich kann ich mir für vormittags Termine machen oder einfach mal in Ruhe einen Kaffee genießen. Vom Haushalt fange ich jetzt gar nicht groß an, der ist natürlich so auch viel schneller erledigt.

Das Schönste ist aber, dass ich vormittags (fast) alles schaffe und mich so ab 14.30 Uhr komplett auf die Kinder konzentrieren 
kann. Da stört dann keine Wäsche oder sonst irgendwas. Wir spielen gemeinsam, kochen, backen und verbringen Zeit miteinander, die wir so viel besser und intensiver nutzen.

Ich freue mich darüber, dass ich bisher bei beiden 
Kindern keine Probleme mit der Kindergarteneingewöhnung 
hatte. Das ist ja auch nicht immer selbstverständlich. 

Und da es den Beiden im Kindergarten gut gefällt, habe 
ich auch kein schlechtes Gewissen, sondern nutze die Zeit 
für mich nun auch ganz bewusst :-) 

Wie lief bei euch die Kindergarteneingwöhnung?

Ich freue mich über eure Erfahrungen.

Habt einen schönen Tag

Eure Nina
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...