Mittwoch, 9. März 2016

Lieblingsbuch der Woche - Flunkerfisch

Huhu ihr Lieben,

natürlich darf am Mittwoch unser Lieblingsbuch 
der Woche nicht fehlen. Eigentlich wollte ich ja 
endlich mal wieder ein Buch für etwas ältere Kinder
zeigen, aber aus gegebenem Anlass, möchte ich euch 
heute das aktuelle Lieblingsbuch der Woche vorstellen, nämlich

Flunkerfisch
Axel Scheffler, Julia Donaldson
Beltz Verlag

***

***

Kinder haben ja manchmal so Phasen, wo sie sich 
die tollsten Geschichten ausdenken und diese dann 
auch weitererzählen. Dabei denke ich an mein Elfenkind,
 die so überzeugend irgendeinen Unsinn erzählen 
kann *lach* Manchmal wirklich sehr niedlich, aber manchmal dann auch halt nicht so schön. Zum 
Beispiel schiebt sie ganz oft die Schuld auf den 
Minimann und da er sich sprachlich noch nicht so ausdrücken kann, bekommt er dann manchmal Ärger 
für die Dinge, die sie angestellt hat. Naja, ich denke 
das ist normal und wird sich auch bald geben. Am 
Lustigsten war übrigens die Geschichte, in der sie 
ganz wirklich echt ein Einhorn gesehen und gefüttert 
hat *lach* Herrlich diese Kinderfantasie, oder? Aber 
zurück zum Buch und zwar geht es in dem Buch 
um Flori Flunkerfisch.

Flori Flunkerfisch denkt sich auch immer die 
wildesten Geschichten aus, wenn er zu spät in die 
Schule kommt. Da findet er dann mal einen Goldschatz 
oder rettet eine Meerjungfrau. Auch mit Delphinen schwimmt er in seiner Fantasie. Die meisten seiner
Mitschüler glauben ihm natürlich nicht und wissen,
dass er nur Blödsinn erzählt, doch ein Fisch, nämlich
Peter Petersfisch findet die Geschichten ganz toll
und erzählt sie seiner Oma. Diese erzählt sie dann
dem Butt, dieser der Krabbe und so weiter. Bis sich
die Geschichten plötzlich bis aufs weite Meer 
weiter gesprochen haben. Eines Tages wird Flunkerfisch
dann von einem Fischernetz gefangen. Die Fischer
werfen ihn aber wieder ins Wasser, nur weiß
Flunkerfisch nicht wo er ist und wie er nach Hause
kommen soll, bis er plötzlich seine eigene erfundene
Geschichte von Sardellen hört. Die erzählen ihm, dass sie
die Geschichte von der Krabbe gehört haben und diese
vom Delphin. Über diese Wege findet Flunkerfisch
dann auch tatsächlich wieder nach Hause. In der
Schule glaubt ihm natürlich wieder niemand 
seine Geschichte. Niemand, außer Peter Petersfisch,
der sie einer Dichterin erzählt, die sie für euch
aufgeschrieben hat. Niedlich oder?

Ich finde das Buch total niedlich, was mir nicht
so gut gefällt ist, dass die Übersetzung anscheinend
nicht so glücklich gewählt wurde. Manchmal reimen
sich die Texte und manchmal so gar nicht. Das stört
beim Vorlesen manchmal.

Ich finde auch, dass sich das Buch sowohl für
den Minimann als auch das Elfenkind eignet.
Das Elfenkind versteht allerdings schon eher
worum es genau geht. Der Minimann schaut
sich dann doch eher noch die Bilder an.

Also ich denke so ab 4 Jahren verstehen
die Kinder dann schon, worum es geht.

Alle unsere Lieblingsbücher findet ihr
nach Alter sortiert auf unserer Webseite.

Ich wünsche euch einen schönen Tag

Eure Nina
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...