Montag, 7. November 2016

Spielvorstellung Ravensburger Errate die Berufe

***

***
- Anzeige -

Guten Morgen ihr Lieben,

heute habe ich eine Spielevorstellung für euch. 
Wir durften eine Neuheit aus dem Hause Ravensburger testen. Bei dem Spiel "Errate die Berufe" ist Bewegung angesagt. Wir hatten eine Menge Spaß. Wieso, weshalb,
 warum? Das erzähle ich euch jetzt. Erstmal so viel; 
in dem Spiel geht es darum verschiedene Berufe 
anhand von Bewegungen nachzumachen.

***


***

Dazu muss man am Anfang erstmal eine Menge
Plätchen und Zubehörteile lösen. Zu jeder Karte
der 10 Berufekarten (Vorder- und Rückseite bedruckt,
also insgesamt 20 verschiedene Berufe) gibt es drei
Gegenstandskarten und zwei Bewegungskarten.

Beispiel: Beim Beruf "Friseur" gibt es eine Bewegungs-
karte mit einer Schneidebewegung, einem Föhn und
einem Zopf, der geflochten wird. Die dazugehörigen
Gegenstandskarten zeigen einen Föhn, ein Haarspray
und einen Kamm mit Schere.

***



***

Die Gegenstandskarten können auch
umgedreht werden, dann wird es
etwas schwieriger :-)

***


***

Nun könnt ihr euch zwischen verschiedenen
Spielvarianten entscheiden. Eine Version für
mehr als 2 Spieler oder zu Zweit. Außerdem
gibt es noch die Profivariante, bei der neben
der Pantomine auch das Umschreiben der
Bewegung gefördert werden soll.

Wir haben erstmal die Version zu Zweit
ausprobiert, um das Spiel kennen zu lernen.

***



***

Dazu werden 6 Berufekarten plus die
drei dazugehörigen Bewegungskärtchen 
und die passenden Gegenstandskarten
 rausgesucht.

***




***

Nun muss der andere Spieler eine 
Bewegungskarte vom verdeckten Stapel ziehen 
ohne sie offen zu zeigen. Dafür ist so ein
praktischer Kartenhalter dabei.

***


***

Jetzt darf die erste typische Bewegung nachgemacht
werden und der andere Spieler muss schnell erraten,
was gemeint sein könnte.

Hat er es erraten, schnappt er sich schnell eine
von den dazugehörigen Gegenstandskärtchen.

***


***

Für jedes richtig gewählte Gegenstandskärtchen
darf der Pantomine ein Feld nach vorn. Die
Spieler dürfen für jedes richtiges Kärtchen für
jeden Pfeil auf dem Kärtchen vorrücken. Der
Kamm mit Schere hat zb. zwei Pfeile.

Das Spiel ist gewonnen, wenn ein Spieler
das orangefarbene Zielfeld erreicht hat.
Die Runde wird dann noch zuende gewertet.

Wird die letzte Bewegungskarte gezogen,
obwohl noch kein Spieler das Zielfeld erreicht
hat, wird die Runde noch zuende gespielt und
ausgewertet. Wer dem Ziel am nächsten ist,
gewinnt.

***



***


Unser Fazit:

Wir hatten eine Menge Spaß. Mit mehreren
Spielern hat uns das Spiel noch besser gefallen.
Die Bewegungen können von den Kindern leicht
nachgemacht werden. Das Beschreiben, also
die Profivariante, erfordert noch etwas Übung.

Leider konnte das Elfchen die Bewegungen
schnell auswendig und so ging die Spannung
etwas verloren. Da aber doch insgesamt 20
Berufe dabei sind, sollte man öfter mal 
wechseln oder Spielpausen einlegen, dann
geht der Spielspaß nicht verloren.

Ich empfehle das Spiel gerne weiter,
da es die Sprachentwicklung fördert
und ein Sinn für verschiedene Berufe
entwickelt. Die Altersempfehlung ab
5+ Jahren finde ich gut und passend.

Also, wer mal keine Lust auf ein normales
Brettspiel hat, ist mit diesem Spiel bestens
versorgt. Außerdem wusste ich bis dato
nicht, wie gut mein Elfchen etwas 
Nachmachen kann :-) das war echt lustig.

***


***


Wie findet ihr das Spiel?

Vielleicht schon eine Idee zu Weihnachten?

Ich wünsche euch viel Spaß beim Spielen.

Eure Nina
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...